„Fantasia“ – Haus des Kindes – Prinzipien

Unser Bild vom Mensch und die Prinzipien, die unserer Arbeit zugrunde liegen

Wir sind der Auffassung, dass Kinder den Anspruch haben auf eine stärkende Zeit, die sie vorbereitet auf das Leben in einer Gesellschaft, welche gekennzeichnet ist von Flexibilität und einem laufenden Wandel.

Kindheit muss unserer Ansicht nach die Möglichkeit bieten, Geborgenheit und Sicherheit zu erfahren und das Wissen um das eigene Sein und Handeln weiter zu entwickeln.

Davon ausgehend, dass Autonomie und Individualität hohe Güter sind, sehen wir Menschenwürde, Menschenrechte und menschliche Autonomie als die grundsätzlichen Werte, die wir Kindern vermitteln  wollen.

Die eigene Autonomie endet nach unserem Dafürhalten jedoch dort, wo die Autonomie des anderen beginnt.

Unser Bild vom Mensch diskriminiert nicht, die Wertschätzung des Menschen hat in unserem Auge Allgemeingültigkeit.

Darüber hinaus erscheint uns der kritische Umgang mit vorgefertigten gesellschaftlichen Regeln und Umgangsweisen von großer Bedeutung.

Wir sehen in der Zukunft mündige Bürger und Bürgerinnen vor uns, die gewillt sind, mit eigenen Kräften und Fähigkeiten zu einer Gesellschaft beizusteuern, welche sich durch Friedfertigkeit, Toleranz und der Bereitschaft zur Integration auszeichnet.

Wir vertreten die Meinung, dass Kinder Rechte haben, die sie als Heranwachsende und Erwachsene weiter multiplizieren:

  • Recht auf Nahrung Recht auf Wärme
  • Recht auf Kleidung Recht auf Ruhephasen
  • Recht auf Ungestörtheit Recht auf Zeit
  • Recht auf Geborgenheit Recht auf Gefühle
  • Recht auf eigene Meinung Recht auf Streit
  • Recht auf Bildung Recht auf eigene Gedanken und Interessen
  • Recht auf Liebe Recht auf persönliche Entwicklung

Wir sind der Auffassung, dass Kinder, welche diese Rechte erfahren, zu sozial kompetenten Mitgliedern unser Gesellschaft werden. Sie vertrauen auf eigene Stärken und nehmen sich als ganzheitliche Persönlichkeit an.