Die Kinderküche – Leistungen

Das können Sie von uns erwarten:

Die Kinder erhalten täglich ein mehrgängiges Mittagessen. Als Vorspeise gibt es frisch gekochte Gemüsesuppen, klare Suppen mit Einlage oder verschiedene frische Salate.

Beim Hauptgericht wechseln Fleisch, Fisch oder vegetarische Gerichte. Süßspeisen werden nur alle zwei Wochen angeboten.

Zum Abschluss bekommen die Kinder ein Dessert. Hier wird meistens zwischen Obst und Milchprodukten gewechselt. Ab und zu gibt es auch Kuchen oder Kompott.

Im Preis enthalten sind die Transportkosten und die Entsorgung der Speisereste.

Welche Ernährungsempfehlungen sind unsere Grundlage?

Die Speisepläne orientieren sich an den Zertifizierungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und können damit eine ausgewogene Mittagsverpflegung der Kinder sicherstellen.

Zu diesem Thema nutzen wir außerdem Fortbildungen und Anregungen der Vernetzungsstellen für Schul- bzw. Kitaverpflegung vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Wir berücksichtigen besondere Essensbedürfnisse

Muslime Für Muslime verwenden wir Rind- oder Geflügelfleisch. Bei der Produktion werden die muslimischen Speisen strikt von schweinefleischhaltigen Lebensmitteln getrennt gehalten.

Vegetarier Für Vegetarier wird als Abwandlung des normalen Menüs ein fleischloses Gericht angeboten.

Allergiker Wenn Kinder allergisch auf Nahrungsmittel reagieren, finden wir in der Regel eine Lösung, dass sie trotzdem am Mittagessen teilnehmen können. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Eltern ein ärztliches Attest bei der jeweiligen Einrichtung vorlegen und die Information dann an die Küche weitergegeben wird. Allergene werden mit Buchstaben auf dem Speiseplan gekennzeichnet. Durch genaue Rezepturen kann sichergestellt werden, dass alle Allergene richtig deklariert sind.

Über Geschmack lässt sich streiten?

Um sicher zu stellen, dass unser Essen einen guten Geschmack hat, werden die Gerichte immer durch mehrere Personen des Küchenpersonals probiert. Nur was für gut befunden wurde, geht in die Essensausgabe. Von erwachsenen Gastessern und durch bewertete Speisepläne, bekommt die Küche Rückmeldung über den Geschmack.

Wie kommt Abwechslung auf den Teller?

Der Wiederholungsrhythmus unseres Speiseplanes umfasst acht Wochen. Außerdem nutzen wir saisonale Angebote von Lebensmitteln, um immer wieder neue Geschmacksrichtungen anbieten zu können. Dabei beachten wir die Vorlieben der Kinder.

Wer steht bei uns eigentlich am Herd?

Bei der Herstellung des Essens arbeiten nur Fachkräfte in der Küche. Als Leitung ist eine Hauswirtschaftsmeisterin beschäftigt, dazu kommen zwei Hauswirtschafterinnen.

Zum Thema Verlässlichkeit:

Der ausgehängte Speiseplan wird in der Regel genau eingehalten. Abweichungen können sich durch Lieferengpässe oder evtl. Fehler bei der Bestellung ergeben.

Wie steht es um die Hygiene in der Kinderküche?

Selbstverständlich werden die gesetzlich vorgeschriebenen Hygienestandards in unserer Küche eingehalten und mit entsprechenden Checklisten kontrolliert.

Stimmt das Preis- Leistungsverhältnis?

Die Arbeiterwohlfahrt als gemeinnütziger Träger der Küche arbeitet nicht gewinnorientiert. Trotzdem muss durch einen entsprechenden Essenspreis sichergestellt werden, dass die Kosten gedeckt sind. Neben den Lebensmitteln müssen z. B. Personalkosten, Ausgaben für  Küchenausstattung, oder Transportkosten abgedeckt werden.