Kinderpfleger/in (m/w/d)

für unser AWO Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“ in Kulmbach.


Für unser AWO Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“ in Kulmbach suchen wir ab sofort eine/n Kinderpfleger/in (m/w/d) in Teilzeit (25 Std./Woche), vorerst befristet bis 31.08.2023.

 

Das ist Ihre Aufgabe:

  • Betreuung der Kinder in der Gruppe
  • Planung und Durchführung von pädagogischen Förder- und Freizeitangeboten gemeinsam mit Einrichtungsleitung und Gruppenleitung

 

Das sollten Sie mitbringen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Kinderpfleger/in m/w/d oder ein als gleichwertig anerkannter Berufsabschluss (m/w/d)
  • Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenz im Umgang mit Kindern, Familienangehörigen und Kolleg/innen
  • gute Umgangsformen
  • Freude am wertschätzenden Umgang mit Menschen
  • Teamfähigkeit
  • Organisationstalent

 

Das bieten wir Ihnen:

  • ein interessantes und vielseitiges Aufgabengebiet mit persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten
  • Eine zukunftsorientierte Anstellung
  • Arbeiten mit engagierten Kolleginnen und Kollegen bei einem führenden Sozialverband in Oberfranken
  • gute Fort- und Weiterbildungsangebote
  • tarifliche Vergütung nach TV AWO Bayern (Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Bayern) mit Jahressonderzahlung
  • vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Altersversorgung mit hohem Arbeitgeberanteil
  • 30 Tage Urlaub im Jahr
  • vergünstigte Angebote im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Angebot des Fahrrad-Leasings über BusinessBike
  • 50 % Zuschuss zu Kindergarten-/-krippenbeiträgen in AWO-eigenen Einrichtungen
  • vergünstigtes Mitarbeiteressen

 

Nähere Infos zur Stelle erhalten Sie von:
Daniela Hofmann, Tel. 09221 / 76 765 oder 09221 / 690 91 68

Bewerbungen bitte per Mail (ausschließlich PDF-Format in einer Datei zusammengefasst) an:
Sibylle Wulf, bewerbung@awo-ku.de

Erzieher*in (m/w/d)

für unser AWO Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“ in Kulmbach.


Für die Krippe in unserem AWO Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“ in Kulmbach suchen wir ab 01.01.2023 eine*n Erzieher*in (m/w/d) als Gruppenleitung in Vollzeit (38,5 Std./Woche), in unbefristeter Anstellung.

 

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Betreuung der Kinder in der Gruppe, inhaltliche Gestaltung des Gruppenalltags
  • konstruktive und vertrauensvolle Eltern- und Familienarbeit, Erstellen von Entwicklungsberichten
  • Unterstützung der Kolleg*innen, Betreuung der in der Gruppe eingesetzten Praktikant*innen
  • Planung und Durchführung von pädagogischen Förder- und Freizeitangeboten gemeinsam mit der Einrichtungsleitung
  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

 

Das sollten Sie mitbringen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Erzieher*in m/w/d oder ein als gleichwertig anerkannter Berufsabschluss
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenz im Umgang mit Kindern, Familienangehörigen und Kolleg*innen
  • gute Umgangsformen und Freude am wertschätzenden Umgang mit Menschen
  • Teamfähigkeit und Organisationstalent

 

Das bieten wir Ihnen:

  • ein interessantes und vielseitiges Aufgabengebiet mit persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten
  • Eine zukunftsorientierte Anstellung
  • Arbeiten mit engagierten Kolleginnen und Kollegen bei einem führenden Sozialverband in Oberfranken
  • gute Fort- und Weiterbildungsangebote
  • tarifliche Vergütung nach TV AWO Bayern (Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Bayern) mit Jahressonderzahlung
  • vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Altersversorgung mit hohem Arbeitgeberanteil
  • 30 Tage Urlaub im Jahr
  • vergünstigte Angebote im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Angebot des Fahrrad-Leasings über BusinessBike
  • 50 % Zuschuss zu Kindergarten-/-krippenbeiträgen in AWO-eigenen Einrichtungen
  • vergünstigtes Mitarbeiteressen

 

Nähere Infos zur Stelle erhalten Sie von:
Daniela Hofmann, Tel. 0 92 21 / 7 67 65 oder 0 92 21 / 6 90 91 68

Bewerbungen bitte per Mail (ausschließlich PDF-Format in einer Datei zusammengefasst) an:
Sibylle Wulf, bewerbung@awo-ku.de.

Pressemitteilung

Kulmbach, 16. März 2022


Zeichen für den Frieden

Flüchtende Familien, kämpfende Soldaten, zerstörte Städte. Seit Wochen herrscht Krieg in der Ukraine. Die Nachrichten gehen auch an den Kindern nicht spurlos vorüber. Viele von ihnen haben das Bedürfnis darüber zu sprechen. Deshalb haben die Kindertagesstätten und auch viele Klassen der Werner-Grampp-Schule der AWO Kulmbach das Thema „Krieg und Frieden“ aufgegriffen und altersgerecht für die Kinder aufbereitet. Im AWO Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“ in Kulmbach wird außerdem am kommenden Freitag, den 18. März, in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat ein Zeichen für den Frieden gesetzt.

Aufgrund der derzeitigen Ereignisse in der Ukraine beschäftigt das Thema „Krieg und Frieden“ vermutlich jeden – auch die Jüngsten unter uns. Im Sonderpädagogischen Förderzentrum der AWO Werner-Grampp-Schule in Kulmbach wurde die Thematik deshalb in vielen Klassen vertieft. Eine Klassenleiterin hat beispielsweise die Notwendigkeit „Frieden“ unter dem Aspekt der Situation in der Ukraine durch Logonachrichten, Rollenspiele und dem basteln von Friedenstauben klassenintern thematisiert, mit der Zielsetzung „Jeder kann ein Stück zum Frieden beitragen im sozialen Miteinander in der Klasse und allen Mitmenschen“.

Doch wie sieht es bei den Kindern in den Kindertagesstätten aus? Es ist wichtig, die Fragen, Sorgen und auch Ängste der Kinder ernst zu nehmen und darauf einzugehen. Aber wie spricht man als Erwachsener altersgerecht mit Kindern über dieses Thema? Die Mitarbeiter*innen der AWO Kindertagesstätte Herbert-Kneitz in Wirsberg haben zu diesem Zweck einen Ort im Treppenhaus geschaffen, an dem sich Familien Tipps und Informationen zum Umgang mit dem Thema holen können. Es liegen auch Bilderbücher bereit, die bei Bedarf auch ausgeliehen werden können. Ähnlich ist auch das Vorgehen in den anderen Kindertagesstätten der AWO Kulmbach. Sie haben Materialien zu diesem Thema in ihren Einrichtungen aufbereitet, auf die Mitarbeiter*innen und auch Eltern bei Bedarf zugreifen können. Dabei ist es wichtig, dass das Thema „Krieg und Frieden“ nur thematisiert wird, wenn es bei den Kindern bereits präsent ist und diese das Thema von sich aus benennen.

Um ein Zeichen für den Frieden zu setzen hat das AWO Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“ in Kulmbach in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat eine Aktion am kommenden Freitag, den 18. März, um 11 Uhr vor Ort geplant. Dazu erhält jedes Kind einen Luftballon mit einem Wunschkärtchen zum Beschreiben und Bemalen. Diese werden dann am Freitag steigen gelassen. Vor Ort wird es auch eine Möglichkeit zum Spenden geben, um die Aktion Hilfskonvoi für die Ukraine https://www.facebook.com/weihnachtspaeckchenkonvoi.de zu unterstützen. Die gesammelten Spenden werden dann an den Ladies‘ Circle Kulmbach weitergeleitet, der sich um die weitere Abwicklung kümmert.

AWO Kulmbach Zeichen für den Frieden
AWO Kulmbach Zeichen für den Frieden
AWO Kulmbach Zeichen für den Frieden

Pressemitteilung

Kulmbach, 18. Januar 2022


Anmeldung in AWO-Kitas ganzjährig möglich

Keine festen Anmeldezeiten – In den neun Kindertagesstätten der AWO Kulmbach werden das gesamte Jahr über Anmeldungen angenommen. Zwar beteiligen sich einzelne Kitas an kommunalen Anmeldewochen, doch auch in diesen Kitas können Kinder auch außerhalb dieser Woche angemeldet werden. Ein System, das sich seit Jahren bewährt hat und von den Eltern gerne angenommen wird. Dennoch gibt es Unterschiede hinsichtlich des Anmeldeverfahrens und des Aufnahmezeitpunktes.

Insgesamt gehören zum AWO Kreisverband Kulmbach e. V. neun Kindertagesstätten in Kulmbach, Wirsberg, Kupferberg, Limmersdorf und Hutschdorf. Der Begriff Kindertagesstätten umfasst Krippen, Kindergärten und Horte. In allen ist die Anmeldung ganzjährig möglich – jedoch ist es ratsam, sich frühzeitig um einen Platz zu bemühen. Generell gilt, sobald Eltern wissen, wann sie einen Kita-Platz benötigen, sollten sie in ihrer Wunschkita nachfragen und eine Voranmeldung ausfüllen. Für einen Krippenplatz bietet es sich an, bereits zum Ende der Schwangerschaft in der Wunschkita nach einem Platz zu fragen. Ansonsten gilt auch für Kindergartenplätze, sich etwa ein Jahr vor Eintritt in der Wunschkita voranzumelden. Auch im Hort gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Oft ist der Stichtag zur Anmeldung das Datum der Schuleinschreibung im Februar, doch auch danach sind Anmeldungen noch möglich. Nach Schulstart im September kann es allerdings schwierig sein, noch einen Platz zu bekommen.

Fünf der neun Kindertagesstätten der AWO Kulmbach befinden sich direkt in Kulmbach. Hier gibt es die Möglichkeit, seinen Bedarf an einem Kitaplatz, über ein Portal zu melden: KidsKU (https://www.kitaplaner.de/kulmbach/elternportal/de/). Eltern registrieren sich, geben an, ab wann sie für ihr Kind einen Betreuungsplatz suchen und wählen ihre Wunschkita(s) aus. Die ausgewählten Kitas werden dann von dem Bedarf in Kenntnis gesetzt und können sich mit den Eltern in Verbindung setzten. Eltern, die auf Nummer Sicher gehen wollen, können auch direkt in den Einrichtungen anrufen und nach einem nächstmöglichen Aufnahmetermin für ihr Kind fragen. Unsere fünf Kindertagesstätte in Kulmbach sind:

AWO Kindertagesstätten

Die Kindertagesstätten „Kastanienburg“ in Hutschdorf und „Lindennest“ in Limmersdorf nehmen an der allgemeinen Anmeldewoche in Thurnau vom 31. Januar bis 3. Februar von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr teil – Termine gibt es nach telefonischer Vereinbarung. Grundsätzlich können Eltern ihre Kinder aber auch hier jederzeit für einen Betreuungsplatz anmelden. In der AWO Kindertagesstätte „Herbert-Kneitz“ in Wirsberg werden alle ortsansässigen Haushalte mit Kindern im Kitaalter angeschrieben, um den Bedarf im Folgejahr zu ermitteln. Hier ist es zudem nicht nur so, dass Eltern ihr Kind ganzjährig anmelden können, auch die Zugänge sind ganzjährig, je nach Platzauslastung, möglich. Heißt: Wenn das Kind im März ein Jahr alt wird und die Elternzeit ausläuft – ist es möglich das Kind beispielsweise für Anfang Februar anzumelden. Dann ist die Eingewöhnung gesichert. Und nach der Eingewöhnungszeit, kann dann das Elternteil im März ruhiger in den Beruf einsteigen.

AWO Kindertagesstätten