Leistungsbeschreibung

„Der Spielzeugtag ist schön! Da darf ich was von zu Hause mitbringen. Manchmal nehme ich auch meine Gitarre mit und dann singen wir – das ist klasse.“

Paul, 4 Jahre

 
Unsere Kindertagesstätte besteht aus einer Kinderkrippe (max. 12 Plätze) für Kinder im Alter von bis zu 3 Jahren und einem Kindergarten (derzeit 50 Plätze, ab September 2017 25 Plätze) für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.
 
In unserer Einrichtung lernen die Kinder soziale Fähigkeiten weiter zu entwickeln und umzusetzen. Dabei achten wir auf einen guten Einsatz ihrer Sprachkompetenz und gehören seit Mitte März 2016 zum Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ (gefördert durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend). Unsere Arbeit wird täglich durch musikalische Elemente unterstützt.
 
Gezielte Projekte zu Ernährung und Bewegung beschäftigen uns während des ganzen Jahres. Unser großes Außengelände bietet tägliche Bewegungsanreize. Eine Kooperation mit dem örtlichen Sportverein ermöglicht wöchentlich vielfältige Bewegungserfahrungen.
 
Kreatives und phantasievolles Spiel lässt künstlerische Gestaltungs- und Ausdruckswege finden und darstellen. Diese kreativen Aktivitäten unterstützen unsere vielfältigen Feste und Veranstaltungen.
 
Seit 2012 tragen wir den zertifizierten Titel „Haus der kleinen Forscher“. Darin werden die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften & Technik) vermittelt.
 
Diese pädagogischen Grundsätze werden durch eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern unterstützt.
 
 
Uns ist eine Eingewöhnungszeit wichtig:
 
Um jedes Kind in seiner Entwicklung zu unterstützen, ist eine behutsame Eingewöhnung in Anwesenheit einer Bezugsperson notwendig. Ihr Kind soll langsam in die neue Situation hineinwachsen.
 
Durch den Besuch der Eltern – Kind – Gruppe (jeweils am Mittwochnachmittag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, außer Schulferien) erhalten die Eltern und ihre Kinder einen Einblick in unsere Einrichtung.
 
Zusätzlich gibt ein Informationselternabend die Möglichkeit zum Kennenlernen.
 
 
Enger Kontakt im Übergang Kindergartenkind – Grundschulkind:
 
Im letzten Kindertagesstättenjahr werden die Kompetenzen, welche den Übergang in die Grundschule erleichtern, besonders gestärkt. So findet beispielsweise ab Oktober ein besonderes Programm für die einzuschulenden Kinder statt. Außerdem besteht während des ganzen Jahres ein reger Kontakt mit den Lehrkräften.
 
 
Anmeldeverfahren:
 
In der Anmeldewoche (Anfang Februar) haben die Eltern die Möglichkeit sich die Einrichtung unverbindlich anzusehen und Informationen einzuholen. Bei Anmeldung besucht ihr Kind sodann ab September im Anmeldejahr bis zum Schuleintritt unsere Kindertagesstätte. Während eines laufenden Jahres kann bei Bedarf mit der Einrichtungsleitung Kontakt aufgenommen werden um ihr Kind anzumelden.
 
streifen_neu